freiheit

Düsterland (11): „Freiheit“

Ich habe ein Geheimnis entdeckt.
Ein Geheimnis, das mich verändert hat.
Ein Geheimnis, das alles verändert hat.
 
Es ist der Schlüssel zu einer neuen Welt.
Es kann auch der Schlüssel zu deinem Glück sein.
Und diesen findest du alleine in dir selbst.
 
Es klingt etwas seltsam, darüber zu reden,
aber ich erzähle euch davon,
denn es kann das Schicksal von Düsterland verändern.
 
Ich bin eine Feder, aber keine gewöhnliche.
Eine besondere Feder
die Feder, die die Freiheit entdeckt hat.
 
Ich kontrolliere nämlich den Wind.
Ich habe gelernt, alles, was mich bewegt, von mir fernzuhalten.
Aber nur wenn mir danach ist.
 
Das klingt einfach, ist aber eine geniale Erfindung.
 
Immer, wenn Ungerechtigkeit droht, zu einem Sturm zu werden….
Entscheide ICH, ob ich den Wind zulasse.
Keinem anderen gebe ich mehr das Recht, diesen Wind zu entfachen.
 
Seitdem ich diese Fähigkeit entdeckt habe,
bin ich leicht wie eine Feder und treffe meine eigenen Entscheidungen.
Ich bin nicht mehr fremdbestimmt von anderen, die mich manipulieren.
 
Schaut nur, wie ich da liege.
Zerbrechlich, emotional, aber selbstbewusst.
Keiner hält mich fest. Keiner weht mich weg.
Ich kann so sein wie ich bin.
 
Nun, nachdem ich mich neu entdeckt habe, kann ich eigene, nicht von Misstrauen, Missverständnissen, Hass und Neid anderer verursachte Entscheidungen treffen.
 
Ich habe mich entschieden zu bleiben.
Keiner hält mich fest. Kein Windstoß, fegt mich weg.
Weil ich es so will. Ich lege mich in die Sonne.
und lass es mir gut gehen. Ich bin ich selbst.
 
Und vielleicht, bald oder irgendwann, nur wenn es ich will und zulasse, trägt mich das Schicksal an einen neuen Ort.
 
Abdennour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*